• Zeitschriftenartikel {{ counts['article-journal'] | number}}
  • Buchbeiträge {{ counts['chapter'] | number}}
  • Bücher {{ counts['book'] | number}}
  • Andere texte {{ remainder() | number}}
Autsch! Etwas hat leider gar nicht funktioniert.

Keine Ergebnisse gefunden

AutorIn Titel Jahr Erschienen in
{{publication.year}}

Details

Art
{{publication.details.kind}}
Genre
{{publication.details.genre}}
Schlüssel
{{publication.details.key}}
AutorIn
Erscheinungsdatum
{{publication.details.issued}}
HerausgeberIn
Verlag
{{publication.details.publisher}}
Ort
{{publication.details.publisher_place}}
Erschienen in
{{publication.details.published_in}}
Seiten
{{publication.details.page}}
Sprache
{{publication.details.language}}
Institution
{{publication.details.authority}}
Genre
{{publication.details.genre}}
ISBN
{{publication.details.isbn}}
DOI
{{publication.details.doi}}
Quelle
{{publication.details.source}}
medium
{{publication.details.medium}}
Seitenanzahl
{{publication.details.number_of_pages}}
URL
{{publication.details.url}}
Original
{{publication.details.original.title}} ({{publication.details.original.year}})
ÜbersetzerIn

Übersetzungen

Inhalt

Kurzfassung

{{publication.details.abstract[language] || publication.details.abstract[publication.details.locale]}}

Bemerkungen

{{publication.details.note}}

Schlagworte

Referenz

Diese Seite als Bibliografie exportieren

So Geht’s!

Suchen

PCE Literature enthält weit mehr als 11.000 ein­zelne Ein­träge. Um diese Daten­menge leichter er­fass­bar zu machen, kann man einen Such­begriff ein­geben oder Such­filter aus­wählen. Such­begriffe lassen sich dabei mit einer spez­iellen Syntax er­weitern, um eine ge­zielte Kon­trolle über die Such­ergebnis­se zu bieten: so liefert der Begriff "rogers" bei­spiel­sweise alle Ein­träge, die dieses Wort ent­halten, wohin­gegen der Begriff "author:rogers" nur solche Er­gebnisse liefert, die den Begriff als Autor ent­halten; analog durch­sucht "editor:rogers" die Heraus­geber; der Begriff "year:2001" liefert Artikel, die 2001 er­schienen sind und "year:[1950 TO 1959]" nur solche aus den 1950ern.

Auswerten

Ihre Such­ergebnis­se können Sie mit Hilfe von PCE Literature auch stat­istisch aus­werten. Zu jedem Such­er­gebnis wird stets eine Ver­teil­ung des Er­gebnis­ses nach Pub­likations­art an­gezeigt. Des Weiteren ist es möglich aus­führlich­ere Statistiken zur je­weils aktuellen Suche an­zu­zeigen; klicken Sie hierfür einfach auf den bunten Balken, der die Ver­teilung der Pub­likations­arten dar­stellt.

Entdecken

Ausgehend von einzelnen Such­ergebnis­sen las­sen sich ein­fach ähnliche oder ver­wandte Texte ent­decken. So er­laubt ein Klick auf die Autor­Innen oder Her­aus­geber­Innen eines Text­es so­fort einen Blick auf wei­tere Publik­ation­en dieser Per­sonen zu werfen. Auch ähnliche Werke oder etwaige Über­setz­ungen sind so schnell er­reich­bar. Dank eines in­ternen Zitier-Prozessors kann PCE Literature Publik­ation­en nach ver­schieden­en Zitier­stilen und Sprachen format­ieren. Zur Aus­wahl stehen dabei fol­gende Stile: APA, Chicago Manual of Style, und MLA. Wählen Sie ein­fach den Stil, der Ihren An­forder­ung­en am besten ent­spricht in der Nav­igations­leiste aus; nun werden alle Ref­erenz­en in den Such­ergebnis­sen sowie beim Ex­port ent­sprech­end des ge­wählten Stils format­iert.

Als BibTeX kopieren

Kopieren

PCE Literature ist mit mod­er­ner, computer­ge­stützt­er Bib­lio­graphie-Ver­waltung kom­pat­ibel. Um einz­elne Ein­träge zu kop­ieren oder in die eigene Bib­lio­grafie­sam­mlung auf­zu­nehmen, las­sen sich diese im BibTeX For­mat in die Zwischen­ab­lage des Com­puters ko­pieren. Um die ges­amte aktuell sicht­bare Seite des Such­ergebnis zu ex­port­ieren, wählt man in der Fuß­zeile des Such­ergebnis­ses ein pas­send­es Format. Wenn Sie nicht sicher sind, welches Format für Sie ge­eignet ist, wählen Sie HTML: dies erzeugt eine for­mat­ierte Bib­lio­grafie direkt im Browser, die Sie zur weit­eren Ver­arbeit­ung in ein beliebig­es Text­dokument ko­pieren können.

Über das Projekt

PCE Literature wurde geschaffen, um die wissenschaftliche Literatur zur Personzentrierten Psychotherapie in Form einer innovativen Literaturdatenbank zugänglich zu machen.

Motivation

Das Forum (Sektion der Arbeits­gemein­schaft Person­zentrierte Psycho­therapie, Gesprächs­führung und Super­vision) und die ÖGWG (Öster­reichische Gesellschaft für wissen­schaftliche klienten­zentrierte Psycho­therapie und person­orientierte Gesprächs­führung), zwei in Öster­reich be­heimatete person­zentrierte Organisationen, sowie die GwG (Gesel­lschaft für Person­zentrierte Psycho­therapie und Beratung) in Deutsch­land, haben das Projekt PCE Literature geschaf­fen, um die wissen­schaftliche Literatur zum Person­zentrierten Ansatz bzw. zur Person­zentrierten Psycho­therapie in Form einer in­novativen Lit­eratur­datenbank zu­gänglich zu machen. Diese Datenbank soll der interessierten Öffentlich­keit und besonders allen wissen­schaftlich arbeitenden Psycho­therapeut­Innen sowie Aus­bildungs­kandidatInnen zur Verfügung stehen.

Bibliografie

Die Daten für das Projekt entstammen verschie­denen Biblio­grafien, u.a. des Welt­verbands für Person­zentrierte und Ex­perienz­ielle Psycho­therapie (WAPCEPC), weiters von Germain Lietaer, Peter F. Schmid, Wolfgang W. Keil und Frans Depestele sowie zusätz­lichen Quellen. Diese Daten wurden in ein anderes Text­format um­gewandelt und mittels Parser in ihre ein­zelnen biblio­grafischen Angaben (Autor, Titel, Erschei­nungs­jahr etc.) zer­legt. Die auf­bereiteten Daten ermöglichen es, mit­tels verschie­dener Such­optionen (z.B. nach Schlag­worten), die gewün­schten Titel rasch zur Verfügung zu haben. Das Such­ergebnis ist biblio­grafisch detail­liert verfüg­bar, kann in andere Datei­formate ex­portiert werden und ist durch die Referenz­angabe (An­zeige in den gäng­igen Zitier­stilen: APA, Chicago und MLA) auch sofort in Literatur­verzeich­nisse über­tragbar. Der APA Zitierstil, der auf PCE Literature zur An­wendung kommt ist eine leicht mod­ifizierte Var­iante; falls Sie diesen Stil selbst ver­wenden möchten, können Sie die CSL Datei hier herunter­laden.

Team

Hinter PCE Literature steht ein inter­nationales Team in Wien und Köln: Wolfgang W. Keil, Gerhard Stumm, Robert Waldl, und Oliver Wüntsch. Unsere biblio­grafischen Daten werden von Vera Brantl und Jana Srna ver­waltet und bauen auf den Biblio­grafien von Germain Lietaer, Sheila Haugh, Frans Depestele, und Peter F. Schmid auf.


Wir freuen uns über Ihre Anregungen, Kommentare und Feedback! Bitte schreiben Sie uns an office@pce-literature.org, um mit uns in Kontakt zu treten.